ANLAGE zum Antrag zur Nutzung der Räumlichkeiten des

„Fairplay“ am Sportfeld 18A in
Dornheim
Benutzungsverordnung

1 Allgemeines

1. Vermieter des „Fairplay“ ist die Sportgemeinde Dornheim 1886 e.V.
2. im folgenden: der Vermieter )
3. Der Vermieter gestattet dem Mieter die ausschließliche Nutzung zu privaten Zwecken, eine gewerbliche
Nutzung des „Fairplay“ ist nicht gestattet.

4. Die Benutzungszeit erstreckt sich über die ganze Zeit während sich der Mieter oder die von ihm geduldeten Personen zum Zwecke der Veranstaltung auf dem Sportgelände befinden und beinhaltet neben der Veranstaltung selbst auch die Zeiten der Vorbereitung und die Zeiten des Aufräumens nach der Veranstaltung.

2 Nutzungsberechtigte

1. Das „Fairplay“ wird nur an Personen über 21 Jahren vermietet.

3 Zahlung, Stornierung

1. Nutzungsgebühr und Kaution sind bis zu dem auf der vorbehaltlichen Reservierungsbestätigung angegebenen Termin zu überweisen. Eine verbindliche Reservierung erfolgt erst nach Zahlungseingang.
2. Die Reservierung kann vom Mieter bis zu 4 Wochen vor der Veranstaltung kostenfrei storniert werden, bei späterer Stornierung entfallen für den Mieter Kosten 30€, die von der Anzahlung einbehalten werden.
3. Der Vermieter kann bis 4 Wochen vor der Veranstaltung ohne Angabe von Gründen und ansonsten jederzeit aus außerordentlichen Gründen vom Vertrag zurücktreten und übernimmt dabei keinerlei Haftung für die dem Mieter damit eventuell entstandenen Kosten. In diesem Falle wird die volle Anzahlung zurückerstattet.

4 Pflichten der Benutzer/innen

1. Der Mieter übt während der Benutzungszeit das Hausrecht aus und ist für den geregelten Ablauf der Veranstaltung verantwortlich. Aus dieser Verantwortlichkeit werden bei Unfällen etc., soweit Vorsätzlichkeit oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen wird, haftungsrechtlichen Bestimmungen nach §840 BGB (Gesamtschuldnerische Haftung) angewandt.
2. Der Mieter haftet für alle Schäden, die während der Benutzungszeit am „Fairplay“ und dessen Einrichtungen durch ihn oder durch die von ihm geduldeten Personen verursacht werden. Dies gilt auch für Schäden, die durch ihn oder von ihm geduldeten Personen auf dem Sportgelände entstehen.
3. Der Mieter stellt den Vermieter von allen Schadenersatzansprüchen, die sich für ihn oder für die von ihm geduldeten Personen während der Benutzung des „Fairplay“ ergeben, frei.
4. Die Küchengeräte, Stromsicherungen, Gas und Getränkeanlagen dürfen nur von befugten Personen bedient werden, die zuvor schriftlich benannt und in die Bedienung der technischen Anlagen des „Fairplay“ eingewiesen wurden.
5. Nach Beendigung der Benutzungszeit hat der Mieter das Fairplay im ursprüng-lichen Zustand, vollständig gereinigt und von eingebrachten Gegenständen leer geräumt zu übergeben.
6. Abfälle und Müll jeglicher Art sind ordnungsgemäß selbst zu entsorgen.
7. Liegen gebliebener Unrat wird vom Vermieter auf Kosten des Mieters entsorgt und die Kosten von der Kaution abgezogen,
8. Fenster und Türen sind beim Verlassen des „Fairplay“ zu verschließen.
9. Der Mieter hat sich an die allgemeinen Lärmbestimmungen zu halten.

5 Nutzung

1. Die Zufahrt zum Fairplay auf dem Sportgelände darf ausschließlich zur Anlieferung vor und zum Aufräumen und der Entsorgung nach der Veranstaltung befahren werden. Ansonsten darf das Sportgelände nicht mit Motorfahrzeugen befahren werden. Zum Parken sind die Parkplätze außerhalb des Sportgeländes zu benutzen.
2. In den Räumen des „Fairplay“ darf nicht  geraucht werden.

 

6 Haftung, Gefahr

  1. Die Benutzung erfolgt auf Gefahr des Mieters und der von ihm geduldeten Personen.
  2. Der Mieter und die von ihm geduldeten Personen übernehmen für die Dauer der Mietzeit ohne Verschuldensnachweis die Haftung für alle Personen- und Sachschäden und verpflichten sich den Vermieter im Voraus von Schadensersatzansprüchen freizustellen, die von Dritten im Zusammenhang mit der Veranstaltung entstehen könnten. Die Haftung  erstreckt sich auch auf die Zeiten der Vorbereitung und auf die Arbeiten, die nach der Veranstaltung durchgeführt werden.
  3. Verursachte Schäden sind vom Mieter unverzüglich nach Entstehung, spätestens aber bei der Abnahme nach der Veranstaltung ohne Nachfrage dem Beauftragten des Vermieters zu melden.
  4. Für sämtliche vom Mieter und dessen geduldeten Personen eingebrachten Gegenstände usw. übernimmt der Vermieter keine Verantwortung. Sie lagern ausschließlich  auf  Gefahr des Mieters. Der Mieter ist verpflichtet, mitgebrachte Gegenstände nach der Veranstaltung unverzüglich zu entfernen. Bei Verzug kann der Vermieter die Räumungsarbeiten auf Kosten des Mieters durchführen lassen.

7 Nichtbeachtung von Bestimmungen und Auflagen

  1. Bei Verstoß gegen Bestimmungen dieser Benutzungsverordnung bzw. bei Nichtbeachtung von sonstigen Auflagen sind die Benutzer/innen auf Verlangen des Beauftragten des Vermieters zur sofortigen Räumung verpflichtet.
  2. Wird dieser Verpflichtung nicht entsprochen, ist der Vermieter berechtigt, die Räumung auf Kosten des Mieters durchzuführen.
  3. Der Mieter bleibt in solchen Fällen zur Zahlung des vollen Benutzungsentgeldes und der entstandenen Räumungskosten verpflichtet.

 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!